Leichter Bauen mit Carbon

„Plastik der Zukunft: Auf Wiedersehen, Erdöl!“ So überschrieb der TV-Sender Arte einen Beitrag zu Carbon. Der Werkstoff ist ein Verbund aus Kohlefaser und Harz und geschätzt wegen seiner hohen Steifigkeit bei sehr niedrigem Gewicht. Überall, wo es darum geht, leichter zu bauen, kommt Carbon zum Einsatz. Mit steigender Tendenz.

Seit 1996 ist die CG TEC mit Sitz im mittelfränkischen Landkreis Roth eines der führenden Unternehmen für die Bearbeitung von Faserverbundstoffen. Sie beschäftigt sich mit der Entwicklung, Produktion und dem Handel von symmetrischen Profilen aus CFK-Carbon, CFK-Glasfaser und BFK Basaltfaser. Der Trend zum leichten Bauen und damit zu Carbon als idealem Werkstoff ist ungebrochen. Spätestens seit den 1990er Jahren hat Carbon seinen Siegeszug bei Konsumgütern wie Fahrrädern, Tennisschlägern, Skiern oder Fitnessgeräten angetreten. Im High-Tech-Bereich ist er längst unverzichtbar: Der neue Airbus A350 ist zu 25 Prozent aus Carbon gefertigt.

Gefragt in Medizinischtechnik, Anlagenbau, Solar- und Roboterindustrie

CG TEC fertigt in enger Absprache mit dem Kunden Stäbe, Rohre und Platten für die verschiedensten Einsatzzwecke und leistet noch mehr: Durch modernste Klebetechnologie entstehen im Verbund mit Kunststoff und Metall komplette Bauteile. Immer mehr Branchen setzen mittlerweile auf Carbon. Die Medizintechnik verwendet Geräte aus Carbon in der Endoskopie und der minimal-invasiven Chirurgie. Im Anlagen- und Maschinenbau ersetzen Profile aus CFK-Carbon immer öfter Aluminium als Werkstoff. Die Solarindustrie setzt Carbon bei der Herstellung von Wafern ein. Die immer bedeutender werdende Fertigung von Robotern verwendet den Werkstoff für Greifarme. Im militärischen Bereich kommt GFK-Glasfaser bei Minensuchgeräten und Metalldetektoren zum Einsatz.

Das ist nur eine Auswahl der vielfältigen Möglichkeiten, wo Carbon überall dort zum Einsatz kommt, wo es um leichteres Bauen in höchster Qualität geht. Der Trend hin zum Carbon als Werkstoff dürfte in den nächsten Jahren weiter zunehmen. Das hat unter anderem finanzielle Gründe: Im Jahr 2010 war der Werkstoff im Vergleich zu Stahl fünf Mal so teuer. Schätzungen für das Jahr 2030 sagen, dass er zu diesem Zeitpunkt nur noch etwa doppelt so teuer sein wird.

Lieferung „just in time“

CG TEC sieht der Zukunft zuversichtlich entgegen und wird weiter an Innovationen für die Branche arbeiten. Die Firma Carbonscout, zu finden unter www.carbonscout.com ist ein Profitcenter des Unternehmens. Hier finden die Interessenten die breite Produktpalette, im Sortiment sind über 1000 Artikel. Carbonscout hat es sich zur Aufgabe gemacht, „just in time“ zu liefern. Dahinter steckt die Ambition, das gewünschte Produkt sofort, spätestens aber innerhalb von 14 Werktagen an den Kunden zu liefern. CG TEC legt großen Wert auf fachgerechte Verpackung und Versand. Transportschäden werden wirksam vermieden.

Neben dem High-Tech-Bereich mit seinen Produkten für die verschiedenen Branchen gibt es bei Carbonscout einen Lifestyle-Shop. Hier finden Kunden nützliche und originelle Dinge, die das Leben schöner machen: Schreibgeräte und Zubehör, USB-Sticks und dekorative Ringe. Alles natürlich aus Carbon. Keine Frage: Dieser Alleskönner-Werkstoff gehört schon bald so selbstverständlich zum Alltag der Menschen, wie heutzutage Stahl und Aluminium.