Brunner-Drehtechnik - Weltweit wird immer wieder der deutsche Maschinenbau und dessen Qualität hervorgehoben

Schwaig. Weltweit wird immer wieder der deutsche Maschinenbau und dessen Qualität hervorgehoben. Das ist in der Tat richtig. Dies liegt zum einen an der sehr guten Ausbildung des hiesigen Fachpersonals in den Betrieben, Berufsschulen und den daran angeschlossenen Studiengängen der Universitäten und Fachhochschulen. Das liegt aber auch an den zahlreichen mittelständischen Betrieben, die frei von zweckentfremdeten Zwängen von Analysten und anderen unglücklichen Geschwüren des Kapitalmarktes es geschafft haben, sich in ihrem Fachgebiet zu spezialisieren und sich -auch weltweit- einen Namen zu machen. Durch Traditionen, die von Familien in Jahrzehnten aufgebaut wurden, ist ein unvergleichliches Know-How entstanden, was heute den Erfolg der Betriebe und auch der deutschen Wirtschaft insgesamt ausmacht und im Ausland durchaus beneidet wird.

Ein Qualitätsmerkmal erfolgreichen Maschinenbaus sind zum Beispiel hochpräzise Drehteile. Diese liefert unter anderem das Mittelstandsunternehmen Brunner aus dem fränkischen Schwaig. Dort werden an hochmodernen CNC-Automaten komplexe Automatendrehteile von einem Durchmesser zwischen 1 und 30 mm gedreht. Der geschäftsführende Gesellschafter Michael Brunner und seine Mitarbeiter haben alles getan, um sich mit zu den führenden Dienstleistern für Drehteile zählen zu dürfen. Dazu zählt ein hochmoderner Maschinenpark mit acht CNC-Langdrehautomaten und einem kurvengesteuerten Kurzdrehautomat. Diese werden hochqualifizierten Mitarbeitern gesteuert und bedient. Für das Unternehmen ist es wichtig, dass die Mitarbeiter nicht bei dem einmal Erlernten stehen bleiben, sondern immer weiter mit dem aktuellen Stand der Drehtechnik mitgehen und sich fortlaufend weiterbilden. Eine eigene Abteilung zur Qualitätssicherung und fortlaufendem Qualitätsmanagement sorgt dafür, dass das hohe Qualitätsniveau stetig beibehalten wird. Dafür sorgt ein eigener rechnergesteuerter Messplatz, wo die Mitarbeiter Werkstücke genauestens unter die Lupe nehmen.

Darüber hinaus hat Brunner-Drehtechnik keine Kosten und Mühe gescheut, sich dem harten und anspruchsvolle Verfahren der Zertifizierung zu behaupten. Diese Mühen haben sich gelohnt, der TÜV Süd hat dem Unternehmen die Zertifizierung nach ISO 9001:2008 anerkannt.

Auch wendet Brunner-Drehtechnik die Richtlinien nach den RoHS und REACH konsequent an. Damit ist einerseits die Sicherheit der Mitarbeiter im Zusammenhang mit chemischen Stoffen gewährleistet. Durch die vermehrte Kundschaft aus der Elektroindustrie war es Brunner-Drehtechnik wichtig, die Richtlinie zur Verwendung gefährlicher Stoffe (RoHS) einzuhalten.

Für sehr hohe Reinheitsanforderungen von Kunden hat das Unternehmen insofern Vorkehrungen getroffen, dass eine hocheffiziente Teilereinigungsanlage zur Verfügung steht. Durch Reinigen und Spülen in einer Zweibad-Anlage bei anschließender Infrarot-Trocknung garantieren dem Kunden den Erhalt von sauberen Teilen, die er für die weitere Verwendung benötigt.

Kundennähe wird und wurde bei der Firma Brunner-Drehtechnik schon immer groß geschrieben. Die Anfertigung der individuellen Teile geschieht immer auf Basis der Kundenzeichnungen. Diese können in den unterschiedlichsten Formaten angeliefert werden. Daraus werden unverbindliche Muster erstellt, die mit dem Kunden besprochen werden. Erst bei Freigabe werden dann die Teile in großer Stückzahl kostengünstig und zur Zufriedenheit des Bestellers produziert. Durch ein großes Netzwerk im Verbund mit anderen Unternehmen ist es dabei noch möglich, die Teile zu härten oder speziell auf der Oberfläche beschichten zu lassen.